Artikel für Ehehygiene

Die Hygiene sollte in einer Partnerschaft oder in der Ehe von beiden Seiten sehr ernst genommen werden. Die Gesundheit der Geschlechtsorgane kann somit gefördert und erhalten bleiben und auch aus Respekt vor dem Partner sollte peinlichst darauf geachtet werden, die Geschlechtsorgane sauber zu halten. Täglich sollten die Geschlechtsorgane des Mannes und der Frau mit Wasser und Seife gereinigt werden um Krankheiten, wie zum Beispiel Infektionen wie Pilzerkrankungen zu vermeiden, die im Falle eines Auftretens für beide Geschlechtspartner sehr unangenehm werden könnten. Die Hygiene gehört selbstverständlich nach jedem Toilettengang und auch nach jedem Geschlechtsverkehr dazu. Nicht saubere Geschlechtsorgane können bei dem Partner nicht nur zu Erkrankungen führen, sondern auch Ekel und Abneigung hervorrufen. Zudem kann die Unreinheit, während einer Schwangerschaft der Frau, auch die Gesundheit des Kindes im Mutterleib negativ beeinflussen. Sollten Schwellungen, ungewohnter Ausfluss oder Entzündungen bei einem Partner auftreten, ist es unabdingbar, einen Arzt auf zu suchen, der die Gesundheit der jeweiligen Geschlechtsorgane, durch Verabreichung von Medikamenten in Form von Salben, Zäpfchen oder Tabletten wieder herstellen kann. Nur so kann zwischen den Partnern wieder ungeschützter Geschlechtsverkehr stattfinden, der ohne Bedenken ausgeführt werden kann.